Mittwoch, 28. Mai 2014

Buko Blaubeere



Hey meine Lieben,

ein sehr anstrengender Arbeitsblock geht wieder seinem Ende zu. Letzter Dienst bis Montag – geschafft. Ich bin erschöpft und glücklich erst mal „Ruhe“ zu haben.
Jetzt kommt auch „endlich“ der Buko Blaubeere Bericht. Immerhin hab ich es ja „groß“ angekündigt ;)



Buko Blaubeere





Preis: um die 1,39€
Inhalt:  200g
Wo: gute Frage, hab ihn bislang nur einmal bei einem sehr großen Rewe gesehen
Verpackung: alles in lila gehalten mit viel Blaubeeren
Sonstiges:  Ich habe das Produkt nicht selbst gekauft sondern von Konsumgöttinnen erhalten




Ich war wirklich extrem gespannt als ich das erste Mal Buko Blaubeere öffnete. Ich hab mich richtig gefreut mal ein Essensprodukt Testen zu dürfen, sonst habe ich bei solchen Dingen eher weniger Glück.
Also habe ich ihn schnell geöffnet, da kam bereits die erste doch deutliche Ernüchterung. Die Farbe ist zwar bombastisch lila (und ich liebe lila) aber es riecht auch Bombastisch nach Fruchtzwerge.




Meine Familie bestehend aus meinen Eltern, meiner Schwester ihren und meinen Freund dachten eindeutig dasselbe. Trotzdem wollten wir uns natürlich nicht vorher schon Urteil bilden. Also packte ich auf meine Brezel etwas Buko Blaubeere.
Diese Kombination kann ich NIEMANDEN empfehlen, das salzige des Laugengebäcks und dazu den Buko Blaubeere passt wirklich nicht gut zusammen.
Auch meine Familie war wenig begeistert von diesem Geschmackserlebnis.

Keine Frage der Buko Blaubeere ist extrem cremig und zergeht wirklich sehr gut auf der Zunge, wird dort allerdings doch irgendwie „trocken – matschig“ und schmeckt im Grunde wie Fruchtzwerge. Also ist hier der vorher gegangene Geruch auch direkt Programm.
Dennoch entschied ich mich, dem Buko Blaubeere eine Chance zu geben, immerhin LIEBE ich Blaubeeren. Also hab ich eine Weile hin und her überlegt bis ich mit entschied einfach etwas daraus zu backen.
Heraus gekommen ist folgendes Rezept:



300g Blaubeeren
60g Zucker
125g Butter(weich)
1 Eigelb
2 TL Zitronenschale gerieben
185g Mehl
375g Frischkäse oder (hier 200g Buko und der Rest fettarmer Quark)
4 Eier (getrennt)
125 g Zucker
1 EL Mehl
60g Zucker, Butter sowie 1 Eigelb und 1 TL Zitronenschale schaumig rühren. Dann 185g Mehl hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dann 20min kaltstellen.
Gekühlten Teig ca. 5mm dick auf den Springformboden ausrollen. Überstehender Teig wird abgeschnitten und zum „Rand“ geformt.
Im Vorgeheizten Backofen bei 150° 20 min backen – danach wieder abkühlen lassen.
Dann Buko Blaubeere zusammen mit den restlichen Quark (so dass es eben 375g ergeben) dazu den 4 Eigelb und dem Tl Zitronenschale vermischen – ist dies vollbracht auch noch die Hälfte der Blaubeeren untermischen.
Dann das Eiweiß Steifschlagen – dabei wird 125g Zucker und der Esslöffel Mehl hinzu geführt.
Dann wird alles mit der Blaubeer-Käsemischung verrührt und dann auf den Teig gegeben.
Dann die restlichen Beeren oben drüber bestreuen und für 1 stunde bei 140° in den Backofen – bis die Masse fest geworden ist.
Abkühlen lassen – und Guten Hunger!


Mein Kuchen wurde so flott von meiner Familie, und später auch von meinen Kollegen, gefuttert das es von dem fertigen Kuchen LEIDER kein Bild gibt =(
Aber hier kam der Buko Blaubeere tatsächlich SUPER gut an, er schaffte es hier wirklich schön saftig zu bleiben und nicht nur seltsam nach Fruchtzwerge zu schmecken.
Man hätte getrost auch weniger Blaubeeren verwenden können da der Kuchen dank Buko Blaubeere echt super geschmeckt hat und einem die vielen Blaubeeren fast etwas viel vorkamen.
Fazit:

Ich finde zum aufs Brot essen eignet sich der Buko Blaubeere eher weniger. Dafür schmeckt er einfach zu speziell – aber zum backen von Muffins und Kuchen eignet er sich wirklich ganz prima.  Erst hatte ich etwas Angst dass nun auch der Kuchen seltsam schmecken könne, aber mit „meinem“ Quarkverhältnis schmeckte gar nichts seltsam sondern sehr lecker.
Ich hab bereits einigen Kollegen mein Kuchenrezept gegeben weil viele so begeistert waren und auch in ihren Familien kommt Buko Blaubeere im Quarkteig sehr gut an!


Lg Kerstin

Kommentare:

  1. Ach schade. An Fruchtzwerge hätte ich jetzt im ersten Moment nicht gedacht. Eher an diese Kombination von Quark und Marmelade, so wie sie meiner Mutter immer auf ihrem Brot zusammen manscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön wäre es gewesen ja.
      Aber es schmeckt wirklich NUR nach Fruchtzwerge und da ich stets die roten weg gestellt habe, hats mir auf dem Brot in etwa so gut geschmeckt wie früher im Becher *haha* aber als Kuchen hingegen lecker ^.^

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare von euch!
Allerdings behalte ich es mir vor Beleidigungen oder Sinnlose Werbung kommentarlos zu löschen.

außerdem

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...