Montag, 14. November 2011

Meine liebste Anime

14 November 2011

Eigentlich wollte ich diesen Post „meine liebste Kinderserie“ nennen aber das wäre nicht richtig gewesen. Da meine liebste Kinderserie eine ganz vollkommen andere Serie war (Pingu ♥) als diese hier.

Kennt ihr das? Nichts ahnend läuft bei euch euer Media Player (um Gottes willen gewiss NICHT der von Windows *muhaa* ich hab den Jetaudioplayer ^.^ ) und plötzlich kommt ein Lied wieder und ihr befindet euch BAM mitten in euer Kindheit wieder? Nein? Okay, dann geht’s nur mir so, aber egal – ich lass euch daran jetzt einfach teil haben.
Um genau zu sein kam DIESER Song ( auf das Wort dieser klicken ;-) das Fenster öffnet sich dann direkt) und wie ihr sehen könnt, kommt ihr zu YouTube und könnt dort direkt sehen um welche Serie es sich handelt.
Ja, ich gestehe, ich habe Digimon geschaut und geliebt ( ich gehe aber keine Kompromisse ein NUR die erste Staffel die zweite war noch akzeptabel nur der Mist danach ist nicht erwähnenswert)  .
Ich hab mir immer ausgedacht wie es wohl wäre auch so ein Digimon zu besitzen mit ihm alle möglichen Abenteuer zu erleben. Ich wusste zwar das es „nur“ eine Animeserie war, aber ich hätte mich gewiss nicht erschreckt wenn plötzlich Patamon oder Gomamon in meinem Zimmer herum gewuselt wären ^.^
Ich hab Nachts von Digimon geträumt wie ich mit meinem Digipartner kämpfe und ach wie toll doch die Freundschaft zu all den anderen Digirittern wäre.
Denn jetzt kommt das Schöne an dieser Animeserie. Anders wie dieser Totläufer Ash von Pokémon gab’s dort irgendwie auch irgendetwas zum lernen. Über Freundschaft, über die Angst, über die Hoffnung über Liebe. Damals mag mir das noch nicht bewusst aufgefallen sein ( obwohl ich die Themen schon wahrgenommen habe und auch gut fand ) aber inzwischen finde ich – ist Digimon adventure schon wenn man es so betrachtet wohl eine der sinnvolleren Animeserien – okay, das mit den Digimon selbst mag etwas weit her geholt sein ( aber nun gut, wer weiß ;-) ) aber gerade diese Gesellschaftsaufklärenden Dinge wie eben Freundschaft, Mut und co. Das ist schon etwas ganz anderes als dieses sinnfreie herum gerenne durch die Welt um „der weltbeste Pokemontrainer“ zu werden ( und ja, ich besitze von jeder PKMN Reihe ein Gameboy Spiel und nein, es ist mir NICHT peinlich da ich so gesehen das Spielprinzip recht gut finde) oder sonst irgendetwas zu tun ( es gab auch mal so ein Steinzeitkind das immer mit einem Hammer rum gerannt ist… K.a. was DAS sollte ) . Hier gab es zwar auch stets aufgaben die natürlich immer wunderbar von den Kindern gemeistert wurden ( wenn der Boss nicht in der ersten Folge platt gemacht wurde spätestens nach 10 anderen konnte man ihn dann ganz locker besiegen *haha* ) aber trotzdem.
Ich fand und finde Digimon toll und ja, hier und da packt mich das Fieber und ich schaue mir die alten Folgen bei YouTube an. Dann fühl ich mich plötzlich wieder wie früher – unbeschwert. Dann merke ich wieder wie gerne ich doch ein Gomamon gehabt hätte nur um etwas mutiger zu sein… . Dann merk ich wieder wie gerne ich SOLCHE Freunde gehabt hätte… .
Noch heute Hilft mir das schauen von Digimon ungemein in dem Schreiben meiner eigenen Geschichte. Sozusagen wie eine kleine Muse – eine Muse seit Kinderbeinen.
Das Beste an der ersten Digimonstaffel ist und bleibt natürlich auch die Musik.
Die Folgen LEBTEN geradewegs durch die wundervolle Musik. Ich kam das erste Mal mit dem Bolero von Ravel in Berührung ( und lernte ihn direkt lieben) aber auch die andere Musik… sucht einfach nur bei YouTube nach digimon adventure Soundtrack ( und nehmt nicht die, wo deutscher Text dran steht – das ist nur von der CD herunter gezogen ) und hört es euch an. Da ist so manches Schmuckstück dabei … oder schaut euch direkt eine der Folgen an… dann wisst ihr was ich meine und versteht mich vielleicht ein wenig …
„Gomamon digitiert zu Ikakumon“ *vor mich hin plapper* oh ja, ich habs echt gerne gehabt ;-)
S. hat mir schon gesagt, dass wenn wir eine PS3 haben er will das sie auch PS1 spiele abspielen kann – damit ich auch Digimon spielen kann – denn da kann man sein eigenes Digimon groß ziehen ( ja, er weiß von meiner Leidenschaft zu den digitalen Monsterchen) und sie in kämpfe schicken … mal sehen ob es dazu wirklich kommt ^.^


Gab es/gibt es eine (Anime)-Serie die ihr auch bis heute noch gut findet oder mal gefunden habt?


Kommentare:

  1. Diesen Hammerjungen von dem du kurz geredest hast, war Flint Hammerkopf oder wie der hieß und der Hammer war sein versteinerter Vater, deswegen hat er ihn mitgenommen^^

    AntwortenLöschen
  2. ah, so ein schönes Thema (ich glaubdas klau ich dir mal ^^)
    Nein, ich liebe Animes, als Krimifan bin ich Conan treu geblieben, allerdings les ich jetzt lieber die Mangas (mir ging es auf die Nerven, dass die Synchronsprecher gewechselt hatten). Ich fand es immer wieder fasznierend, wie krank Aoyama sein musste um immer wieder Menschen sterben zu lassen, und kein Mord war gleich ^^
    Bei Digimon muss ich dir recht geben, die erste Staffel und keine andere. Bei der ersten Folge hab ich mir echt gedacht: Oh mein Gott, wie soll ich mir die ganzen Namen merken ^^ aber ab der zweiten Folge hatte ich die schon drauf.
    Heidi war auch noch so ein Anime, gefolgt von Katzenauge, Anne mit den roten Haaren und ja, ich gestehe Sailor Moon. Es gab sogar eine Zeit da stand ich voll auf die tollen Fussballstars (nein nicht Kickers, die fand ich blöd ^^).
    Und ich liebe die Intros und Musik zu den Animes. Ach ja, ich klau dir den Post ^^ und schreib selber drüber...

    Ich wär so gern noch mal Kind (aber nur mit unseren Serien, vergiss Yugioh, Beyblade usw.)

    LG
    Icedragon!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare von euch!
Allerdings behalte ich es mir vor Beleidigungen oder Sinnlose Werbung kommentarlos zu löschen.

außerdem

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...